welcher Griller?

Grilltypen:

Holzkohlegrill:
Holzkohlegrills gibt es in verschiedensten Ausführungen. Die bekanntesten Formen sind der klassische Holzkohlegrill und der Kugelgrill. Eine Sonderform ist hierbei der Keramikgrill – dieser zeichnet sich dadurch aus, dass er die eingestellte Temperatur über einen sehr langen Zeitraum halten kann.

Das Grillen mit Holzkohlen oder mit Holzkohlebriketts ist eine der beliebtesten Grillformen. Bevor das Grillgut aufgelegt werden kann, muss zuerst eine entsprechende Glut vorbereitet werden – also nichts für jemanden der sofort loslegen will.

Gasgrill:

Gasgrills galten lange als verpönt in der Grillerszene, da beim Grillen mit Gas kein klassischer Grillgeschmack entsteht. Dieses Vorurteil gilt aber heute nur noch abgeschwächt und Gasgriller erfreuen sich immer größerer Beliebtheit – es gibt inzwischen unzählige Formen.

Gasgrills haben den wesentlichen Vorteil, dass diese sehr schnell auf Betriebs-temperatur sind und diese auch konstant halten – sozusagen der ideale Grill für jemanden der sofort loslegen will.

Smoker:
Smoker zählen zum Inbegriff der Barbecueszene. Jeder Griller, der etwas auf sich hält, besitzt irgendeine Form eines Smokers. Bei diesem Grillgerät wird meist in einer seitlichen Box eingeheizt – bevorzugt mit Holz. Der entstehende Rauch zieht durch den Garraum zum Abzug und gibt dem Grillgut eine besondere Note.

Smoker können sehr vielseitig eingesetzt werden, am besten eignen sich diese Geräte jedoch für klassische Barbecuegerichte wie Ribs oder die verschiedensten Braten.

Elektrogrill:

Elektrogrills sind eine Randerscheinung und werden von den Natural Born Grillers nicht unterstützt, der Vollständigkeit halber aber erwähnt.

 

Grillmethoden:

Indirektes Grillen:
Beim indirekten Grillen ist der Grillrost in zwei Bereiche aufgeteilt:

  • Direkte Zone – Bereich mit den Grillkohlen bzw. mit großer Hitze
  • Indirekte Zone – Bereich ohne Grillkohlen bzw. mit niedriger Hitze

Das Grillgut wird dabei meist in der direkten Zone scharf angebraten und in der indirekten Zone langsam fertig gegart.

Für das indirekte Grillen ist ein Grillgerät mit Deckel notwendig. Dieser bleibt beim indirekten Grillen grundsätzlich geschlossen.

Direktes Grillen:
Beim direkten Grillen ist der gesamte Grillrost direkte Grillzone, also mit ein Bereich mit großer Hitze. Das direkte Grillen wird vor allem für die Klassiker wie Schopf, Bauch und Würstel gerne verwendet.

Ein wesentlicher Nachteil des direkten Grillens ist, dass beim Hinuntertropfen von Fett auf die heißen Kohlen schädliche Dämpfe entstehen können, die das Grillgut beeinflussen.

Für diese Grillmethode ist fast jedes Grillgerät geeignet.

Smoken und Räuchern:
Smoken und Räuchern sind Zubereitungsmethoden, wo das Grillgut sehr langsam und bei niedriger Temperatur gegart wird. Als zusätzlicher Geschmacksgeber wird dabei mit Holz bzw. Holzchips oder Holzspänen gearbeitet.

Für diese Grillmethoden sind spezielle Grillgeräte notwendig.

Advertisements